Start VolksfestWiki
VolksfestWiki
 

Dirndlschleife

 

Die Schleife der Dirndlschürze hat je nachdem wie sie getragen wird ganz unterschiedliche Bedeutungen über den Familienstand. Immer wieder kommt es aufgrund der Unwissenheit von Dirndlträgerinnen oder auch von Mannsbildern die eine Dirndlträgerin ansprechen zu Problemen. Damit ihr wisst, wie die Schleife zu tragen ist oder mit wem ihr anbandln könnt und mit wem lieber nicht zeigen wir euch wie man die Dirndlschürze richtig trägt.

 
Dirndl

Dirndl ist die bayerische und österreichische Variante von hochdeutsch Dirn (nicht zu verwechseln mit Dirne) niederdeutsch Deern, d. h. die Bezeichnung für ein junges Mädchen. Gleichzeitig war Dirn auch die gebräuchlichste oberdeutsche Bezeichnung für eine in der Landwirtschaft beschäftigte Magd.

 
Ausschnitt / Dekolleté
Als Dekolleté (auch Dekolletee, von frz. le décolleté, abgeleitet aus le collet, der Kragen) wird der Halsausschnitt von Blusen, Kleidern etc. bei der Damenoberbekleidung bezeichnet.
Mit einem Dekolleté kann eine Frau ihre Weiblichkeit und erotische Ausstrahlung bewusst betonen.
 
Wiesn
Wiesn ist bairisch und bedeutet Wiese. Da das Münchner Oktoberfest auf der Theresienwiese stattfindet, bzw. das Rosenheimer Herbstfest auf der Lorettowiese, etablierte sich Wiesn im Volksmund. Fälschlicherweise wird sehr oft "Wies'n" oder "Wies’n" geschrieben, was die Mehrzahl vom hochdeutschen "Wiese" bedeutet (mehrere Wiesen, der Apostroph ersetzt das weggelassene "e") und somit falsch ist, denn der Festplatz ist nur eine Wiese. Sogar der Kartendienst Google Maps betitelt die Theresienwiese falsch mit Theresienwiesen.
 
Dult
Eine Dult ist im bairischen Sprachraum von der ursprünglichen Bedeutung her ein Kirchenfest. (Althochdeutsch tuld „Fest, Feier; Jahrmarkt“[1], mittelhochdeutsch tult, dult auch: „Kirchenfest“[2]. Das Wort stammt vermutlich aus dem Gotischen und bedeutete dort so viel wie „ausgelassenes Fest“.[3]) Während eines Festes zu Ehren eines Heiligen wurden in der Regel um die ihm geweihte Kirche Stände aufgebaut, um Waren anzubieten. Infolge dieser Tradition beschränkte sich die Bedeutung von Dult zunehmend auf „Jahrmarkt“.